Staupe

STAUPE

Der Moquillo-Virus löst eine schwere, höchst ansteckende Krankheit aus, die tödlich enden kann.

Die jungen Tiere sind von der Ansteckung am meisten bedroht, da ihr Immunsystem noch nicht ausgebildet ist. Trotzdem können auch erwachsene Tiere, die nicht geimpft oder Stresssituationen ausgesetzt sind, angesteckt werden.

Der Virus greift normalerweise das Verdauungs-, Atmungs- und Nervensystem an. Dabei zeigen sich eine Reihe von Symptomen, die jeweils vom Immunsystem des Hundes abhängen. Die Symptome reichen von Ausscheidungen aus der Nase, Fieber und Durchfall bis hin zu Zittern und Krämpfen in der schlimmsten Form.

Die Ansteckung erfolgt über die Nasenausscheidungen und den Urin von infizierten Hunden. Ein Tier, das sich von der Krankheit erholt hat, kann trotzdem noch die Krankheit übertragen – der Virus wird erst innerhalb von 60 – 90 Tagen eliminiert.

Um eine Ansteckung zu vermeiden, wird empfohlen, die Welpen während der Risikozeit ( nachdem der mütterliche Immunschutz verschwunden ist) zu impfen. Die korrekten Impfzeiten wären:Impfung in der 6. – 8. Lebenswoche

Impfung in der 10. – 12. Lebenswoche

Impfung in der 14. – 16. LebenswocheWichtig ist es, alle drei Impfungen durchzuführen, um eine gute Immunreaktion gegen den Virus zu erreichen, da eine einzige Impfung keinen kompletten Schutz garantiert. Danach erfolgt eine jährliche Impfung.

In Tierheimen, wo es normalerweise eine hohe Anzahl von Tieren und somit eine höhere Wahrscheinlichkeit der Ansteckung gibt, ist ausserdem eine gründliche Reinigung und Desinfizierung dringend zu empfehlen.

Bei Auftreten der Symptome besteht die tierärztliche Behandlung darin, die Symptome zu lindern.